• Kugelhaus1
  • Kugelhaus2
  • Kugelhaus3
  • Kugelhaus4
  • Kugelhaus5
  • Kugelhaus6

Wärmedämmstoffe. Welcher ist besser?

Markt der Wärmedämmstoffe ist sehr groß.

Hier kann man die Wärmedämmstoffe für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel finden. Was muss man bei der Auswahl des Dämmstoffes beachten?

Für die Lösung dieser Aufgabe geben wir Anfangsbedingungen an. Welche Eigenschaften des Wärmedämmstoffes brauchen wir?

Haupteigenschaften:

  • Niedriger Wärmeleitungskoeffizient
  • Angemessener Preis
  • Witterungs-, Schädlingen- und Alterungsbeständigkeit.

Für einige Arten der Wärmedämmung am ersten Platz stehen andere Eigenschaften der Wärmedämmstoffe.

Für Innendämmung:

  • Umweltfreundlichkeit
  • Dampfwiderstand

Für Hochgebäuden und Bertriebe:

  • Brandsicherheit

Zusätzliche Eigenschaften der Wärmedämmstoffe:

  • Bequemlichkeit der Arbeit mit dem Wärmedämmstoff
  • Wärmespeicherfähigkeit (Fähigkeit des Stoffes die Wärme zu speichern).
  • Adhäsion gegen Baumörtel
  • Formbeständigkeit bei der dynamischen und statischen Belastung
  • Formbeständigkeit bei der Wärmebelastung (Sonne, Ofen).
  • Gewicht
  • Brüchigkeit
  • Zeitliche Prüfung der Technologie der Wärmedämmung mit diesem Stoff

Wärmeleitungskoeffizient zeigt mit welcher Geschwindigkeit wird die Wärme durch diesen Wärmedämmstoff nach draußen geleitet. Je weniger ist dieser Koeffizient desto besser. Ich habe zwe Kurven vorbereitet.

  1. Gleiche Wärmedämmung haben die Stoffe mit folgender Dichte:

    Daemmstoffe. Vergleich

  1. Für die populärsten Wärmedämmstoffe Schichtdicke bei der gleichen Wärmedämmung und Wärmeleitungskoeffizient:

Isolierschichtdicke für die Materialien

Dampfdurchlässigkeit

Dampfdurchlässigkeit zeigt, mit welcher Geschwindigkeit kann der Stoff feuchte Luft durchlassen. Hohe Dampfdurchlässigkeit ist gut, wenn der Wärmedämmstoff als letzte Schicht eingelegt wurde, wie in der Technologie der Lüftungsfassade. In allen anderen Fällen braucht der Wärmedämmstoff für de Aufbewahrung der Wärmedämmeigenschaften Dampf- und Windschutz.   

Bei der Planung der Wärmedämmung ist es wichtig, mögliche Feuchtigkeitsaufnahme und Temperatur des Taupunktes für ganze Wand zu berechnen. Dafür braucht man die Dampfdurchlässigkeit für alle Materialien der Wand zu wissen.

Was für einen Stoff kann man auswählen?

Für verschiedene Arten und Techniken der Wärmedämmung gibt es keine einheitliche Lösung. Wenn in die Pharmazie das beste Arzneimittel gegen eine Krankheit kommt, so gehen die anderen aus dem Markt weg.  

Für Wärmedämmung der Wohnungsabschlußdecken ist Gesteinwolle geeignet. Die Dachschrägen können schnell und sicher mit Polyurethan abgedämmt werden. Bodenstrich kann aus dem Perlitzement oder Zement-Schaumglas-Mörtel ausgeführt werden. Für Fundament passen die Platten aus dem extrudierten Polystyrolschaum (XPS). Außenwände sind mit Polystyrolschaum abzudämmen, Lüftungsfassade kann man nach dem Nassverfahren oder mit der Steinwolle abdichten. Hohlmauerwerk kann man mit dem Schaumglasbruch füllen. Wände kann man aus Porotonstein (Lochziegel) oder Luftporenbeton erfüllen.    

In den separaten Artikeln beschreibe ich die am häufigsten angewendeten Materialien und ihre Eigenschaften: